Artikel aktualisiert am 10.05.2020

Das war nun eine Empfehlung von der Thailand-Doku meines Vaters aus dem Jahre 1993. Das einzige Highlight für mich war der Phra Pathom Chedi, doch dafür lohnt es sich, die Stadt zu besuchen. Es reicht im Prinzip ein Tagesausflug von Bangkok (ca. 50 km). Ich wollte allerdings weiter nach Kanchanaburi, um die berühmte Brücke über den Kwai zu besichtigen. Somit – und um Puffer zum Arbeiten zu haben – blieb ich zwei Nächte.

Eine weitere Sehenswürdigkeit wäre der Sanam Chandra Palast. Doch dieser interessierte mich nicht.

Da meine Gastgeber auf Airbnb die falsche Adresse eingegeben hatten, wohnte ich nicht neben dem Chedi wie geplant, sondern zwei Kilometer weiter westlich. Ich habe also mein ganzes Gepäck nicht nur zwei Kilometer durch die Gegend geschleppt, sondern insgesamt fast vier, da mich der Minibus aus Bangkok zudem noch an der falschen Stelle rausgelassen hatte. Ich war davon wirklich sehr angetan…

Noch erwähnenswert ist die Küche: Es gab um meine Location fast nur chinesisches Essen. Das war zwar mal was anderes, doch zum Dauergebrauch für mich nicht geeignet. Da ich jedoch zu faul war, großartig zu suchen, ging ich zwei Tage hintereinander in das nahegelegene ‚Moomaroi Dimsum‘. Die Bestellung lief auch sehr witzig ab, ich zeigte in der Speisekarte auf die Bilder und bekam dann das Gewünschte. Die Karte war auf thailändisch und es sprach niemand englisch in dem Laden.

Zur Erreichbarkeit: von Bangkok kommt man bequem und preiswert mit dem Zug (z.B. vom Hauptbahnhof Hua Lamphong), Bus oder Minivan (z.B. vom Southern Bus Terminal) nach Nakhon Pathom. Und falls Geld keine Rolle spielt: nehmt doch einfach ein Taxi.

Aber nun zum Highlight der Stadt:

Phra Pathom Chedi

Ein beeindruckendes Bauwerk: mit 127 Metern Höhe ist er der höchste buddhistische Chedi weltweit. Der Baubeginn startete bereits im Jahre 194 v. Chr. Die Eröffnung fand 1871 statt. Schade war, dass man in den Chedi nicht reinkonnte. Man kann das Bauwerk aber umrunden und seine Größe bestaunen. Auf dem Tempelgelände gibt es unzählige weitere Sehenswürdigkeiten, die man unbedingt besichtigen sollte. Aus versehen kam ich noch mitten in eine buddhistische Zeremonie rein, der ich dann auch beiwohnte.

Der Eintritt kostet 60 THB.

Es existiert auch noch ein Museum auf dem Gelände, in dem berühmte Figuren aus diversen Epochen ausgestellt sind. Eintritt kostet 30 THB, war aber selbst nicht drin, da es mich mal wieder nicht interessiert hat 🙂

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden