Artikel aktualisiert am 20.07.2020

Ayutthaya – Die alte Hauptstadt des Königreichs Siam. Was für eine wunderschöne Stadt. Ich habe von zwei auf drei Nächte verlängert, da ich mich hier so wohlfühlte. Mehr lag wegen meines Zeitplans nicht drin.

Die Altstadt ist von drei Flüssen umgeben und von zahlreichen Kanälen durchzogen. Das gibt ihr ein besonderes Flair. Leider wurde die Stadt  im April 1767 von den Burmesen komplett niedergebrannt. Das war das Ende der über vierhundertjährigen Geschichte Ayutthayas. Heute stehen noch die Ruinen der ehemaligen Hauptstadt, es gibt auch einen Geschichtspark der seit 1991 selbstverständlich UNESCO Weltkulturerbe ist.

König Taksin gründete dann Bangkok, welches ca. 85 Kilometer flussabwärts am Chao Phraya liegt und seit 1782 neue Hauptstadt Thailands ist.

Ich wohnte über Airbnb in einem schönen Guesthouse, das sehr traditionell aus Holz über einem Khlong gebaut war. Und es befand sich innerhalb der Insel, somit konnten die meisten Sehenswürdigkeiten zu Fuß besichtigt werden.

1. Wat Phanan Choeng

Ein wirklich prachtvoller Tempel mit einer riesigen goldenen Buddhastatue Luang Po To. Das Besondere an der 19 Meter hohen Statue ist, dass sie aus dem Jahre 1324 stammt, und somit eine der größten alten Buddhastatuen von Thailand darstellt. Als ich so davor stand war es sehr beeindruckend. Leider kommt die Größe auf den Fotos nicht richtig rüber.

Es gibt noch zahlreiche weitere schöne Statuen zu sehen. Auch die Wandmalereien im nördlichen Viharn (Versammlungshalle) sind sehenswert. Also einfach mal komplett durch den Tempel gehen.

MO–SO: 7:00 – 18:00 Uhr

20 THB

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

2. Wat Phutthai Sawan

Auch dieser Tempel liegt außerhalb der Insel am Chao Phraya. Das Wichtigste hier ist der Prang im Zentrum des Tempels. Sehenswert ist aber auch der Garten mit seinen alten Chedis aus vergangener Zeit. Versteckt hinter einer Mauer gibt es noch eine liegende Buddhastatue.

MO–SO: 7:00 – 17:00 Uhr

kostenlos
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

3. Wat Chai Watthanaram

Punktlandung zum Sonnenuntergang. Der Tempel ist wirklich ein überragendes Fotomotiv im Stil der Khmer und erinnert an die kambodschanischen Tempel von Angkor.

In der Mitte steht ein 35 m hoher Prang umgeben von vier kleineren Prangs. Um dieses Quadrat stehen noch acht Chedis.

Der Wat Chai Watthanaram liegt am Westufer des Chao Phraya und hat eine Bootsanlegestelle. Er ist aber auch von der anderen Seite über die Straße erreichbar.

Ich empfehle die Tempelruinen zweimal zu besuchen. Einmal bei Tageslicht und einmal bei Sonnenuntergang.

MO–SO: 8:00 – 18:30 Uhr

50 THB

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

4. Wat Yai Chai Mongkol

Oder auch Wat Yai Chai Mongkon genannt. Ich habe vier verschiedene Schreibweisen gefunden. Auf dem Schild vor dem Tempel: WATYAICHAIMONKHOL, auf dem Eintrittsticket: Wat Yai Chaya Mongkol, in Google Maps: Wat Yai Chaimongkol und Wikipedia schreibt: Wat Yai Chai Mongkon.

Der Tempel ist jedenfalls schon sehr alt und wurde im Jahre 1357 errichtet. Die Sehenswürdigkeiten sind der große Chedi und die liegende Buddhastatue.

Der Chedi ist noch so gut erhalten, dass man sogar hochsteigen und in die kleine Krypta hineingehen kann. Um den Chedi herum sitzen zahlreiche Buddhastatuen neueren Datums.

Hinter dem Chedi befindet sich noch eine Gruppe weißer Figuren, die betend vor einem weißen Buddha sitzen und stehen.

MO–SO: 8:00 – 17:00 Uhr

20 THB

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

5. Phra Buddha Sai Yat (The Reclining Buddha) und Wat Lokayasutharam

Ein beeindruckendes Kunstwerk. Ich stand davor und dachte nur „WOW“. Die liegende Buddhastatue hat eine Gesamtlänge von 42 Metern und liegt auf der Nord-Süd-Achse. Der Kopf zeigt Richtung Norden, wobei das Gesicht nach Westen gerichtet ist. Die letzte große Restauration fand im Jahre 1954 statt.

Dahinter befindet sich der Tempel Wat Lokayasutharam oder auch Wat Lokaya Sutha genannt, von dem nur noch wenige Teile übrig sind. Den könnt ihr euch anschauen, müsst es aber nicht. Lohnen tut sich nur die riesige Buddhastatue.

immer geöffnet

kostenlos

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

6. Wat Phu Khao Thong (The Golden Mount)

Etwas außerhalb gelegen befindet sich der Tempel Wat Phu Khao Thong mit seinem 80 Meter hohen Chedi in Weiß. Der Chedi ist begehbar, man kann das Bauwerk komplett umrunden. Von oben bietet sich ein toller Blick auf die Umgebung und die Überreste des ehemaligen Tempels.

Der Chedi vereint zwei Baustile: im unteren Teil den birmanischen Mon-Stil, im oberen Teil den thailändischen Stil.

MO–SO: 9:00 – 14:00 Uhr

kostenlos

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

7. Wat Na Phra Men

Der Tempel stammt aus dem 13. Jahrhundert und wurde in den 90er Jahren renoviert. Beeindruckend fand ich das Innere des Ubosot (das heiligste Gebäude einer buddhistischen Tempelanlage) mit der 6 Meter hohen goldenen Buddhastatue (Phra Phuttha Nimit Wichitmara Moli Sri Sanphet Boromatrailokanat) sowie die steinerne Buddhastatue (Phra Khan Thavarat), für diese extra ein Viharn (Versammlungshalle einer buddhistischen Tempelanlage) errichtet wurde. Ansonsten gibt es noch viele Kleinigkeiten zu entdecken. Der Tempel ist ein ausgezeichnetes Fotomotiv. Also unbedingt anschauen!

MO–SO: 8:00 – 17:30 Uhr

20 THB

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

8. Wat Mahathat

Einer der wichtigsten Tempel in Ayutthaya ist der Wat Mahathat (auch Wat Maha That geschrieben). Der Tempel blieb von den Angriffen Burmas im Jahre 1767 weitgehend verschont. Er liegt im Stadtzentrum am Rama Public Park.

Zu bewundern gibt es den zentralen Prang im Khmer-Stil sowie das wohl am meisten fotografierte Motiv in Ayutthaya: den Kopf einer Buddhastatue umschlungen von den Wurzeln eines Banyan Trees.

Aber auch der Rest des Tempels ist sehenswert.

MO–SO: 8:00 – 17:00 Uhr

50 THB

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

9. Wat Ratchaburana

Neben dem Wat Mahathat liegt der Wat Ratchaburana. Er ist noch sehr gut erhalten, sodass man auf den zentralen Prang hochsteigen kann und von oben eine fantastische Aussicht hat. Leider waren die berühmten Wandgemälde im Inneren des Prang zur Zeit meines Besuchs (Dezember 2019) nicht zugänglich wegen Renovierungsarbeiten.

MO–SO: 8:00 – 17:00 Uhr

50 THB

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

10. Wat Thammikarat

An diesem Tempel faszinierten mich die schwarze Buddhastatue im Inneren des Viharn und der liegende goldene Buddha (ohne Foto). Man vermutet, dass der Tempel eine wichtige Rolle gespielt haben muss aufgrund seiner Lage.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Löwen im Khmer-Stil, die den Chedi umringen (13 Stück an jeder Seite). Dazu gibt es noch zahlreiche weitere Statuen in der gepflegten Anlage zu bewundern.

MO–SO: 8:00 – 17:00 Uhr

20 THB

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden