Hier habe ich euch meine 4 wichtigsten Tools zum Arbeiten auf Reisen zusammengestellt.

1. Cloud-Speicher

Lange habe ich getestet, Verschiedenes ausprobiert, dann wieder verworfen, weil dies und das nicht funktioniert hat. Doch einen Cloud-Speicher kann ich wirklich empfehlen. Habe ihn nun seit über 2 Jahren, und es hat bisher alles wunderbar funktioniert. Zudem ist er noch preiswert und DSGVO konform.

Es handelt sich um sync.com, einen kanadischen Anbieter.

2. Schutz im Internet

Damit ihr euch nichts einfangt, falls ihr gezwungen seid, euch in ein fremdes WLAN einzuloggen. Ich benutze seit 2014 die Internet Security von G DATA und bin super zufrieden. Das Tool blockiert einfach alles. Es schützt vor Viren und Erpressersoftware, hat eine Firewall, Anti-Spam und Anti-Phishing und ist zudem noch multiplattformfähig.

3. Passwortmanager

Da sich keine Sau hunderte von 30-stelligen Passwörtern merken kann, benutze ich seit einigen Jahren Last Pass. Laut befreundeten ITlern ist das Tool sicher. Die Premium Version arbeitet plattformübergreifend, das heißt, ihr gebt die Passwörter z.B. auf eurem Laptop ein und habt sie dann automatisch auf dem Desktoprechner, Smartphone und Tablet.

4. Geschäftskonto

Hier nutze ich z.B. die App Kontist mit der solaris Bank im Hintergrund. Kontist ist wirklich super übersichtlich und einfach zu bedienen. Überall, wo ihr euer deutsches Mobilfunknetz nutzen könnt, funktioniert Kontist.

Achtung aber bei Fernreisen (also überall, wo ihr auf der deutschen Nummer keine SMS mehr empfangen könnt und kein Smartphone mit Dual-SIM besitzt): Da benötigt ihr zwei paypal-Konten, bei einem hinterlegt ihr euer Geschäftskonto, beim anderen müsst ihr z.B. euer Privatkonto hinterlegen. Somit könnt ihr das Geld ohne Gebühren und TANs hin- und herschieben. Als Privatkonto empfehle ich immer noch die DKB, da ihr weltweit mit der Kreditkarte kostenlos Bargeld an den Automaten holen könnt (ab einem Mindestbetrag von 50 €).