Warum denn in die Ferne schweifen?

Hier findest du 12 kostenlose Sehenswürdigkeiten in Bietigheim-Bissingen. Für alle, die diesen Sommer in Deutschland bleiben. Und natürlich auch für alle anderen.

Bietigheim besitzt eine gut erhaltene mittelalterliche Altstadt mit zahlreichen Skulpturen. Auch der Enztalviadukt und der Japangarten sind natürlich sehenswert. Hier also meine Empfehlungen:

 

1. Turm der grauen Pferde

Am oberen Ende der Altstadt befindet sich der ca. 11 Meter hohe Turm der Pferdeskulpturen von Jürgen Goertz. Er bildet seit 1993 den Abschluss der Hauptstraße und ersetzt den Obertorturm, der im Jahre 1824 abgerissen wurde. Die Oberfläche besteht aus mattschimmerndem Aluminium, teilweise vergoldet oder mit schwarzer Farbe behandelt.

Auf dem Hillerplatz stehen noch zwei weitere Pferdeskulpturen. Auch auf dem Dach der Bushaltestelle befindet sich eine Skulptur.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

2. Villa Visconti

Direkt neben dem Pferdeturm befindet sich die Villa Visconti.

Auch hier stammen die Skulpturen und Medaillons der Fassade von Bildhauer Jürgen Goertz. An der Fassade findet man unter anderem neben Christopher Columbus auch Stephen Hawking und Charlie Chaplin. Die Villa ist nach der mailändischen Adligen Antonia Visconti benannt, die an der Entwicklung Bietigheims beteiligt war.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

3. Bietigheimer Schloss

Links neben der Villa Visconti liegt das Schloss. Heute ist eine Musikschule im einen Teil, und ein Restaurant im anderen. Dennoch lohnt es sich, mal einen Blick in den Innenhof zu werfen.

4. Stadtmauer mit Wehrgang

Vom Schloss wechselt ihr nun die Straßenseite, geht schräg gegenüber durch das Tor und gelangt so zu einem Stück Stadtmauer mit einem überdachten Wehrgang. Steigt mal rauf, geht links, geht rechts, und das war’s dann auch schon. Trotzdem ist es ziemlich cool, denn die Stadtmauer ist aus dem Jahre 1364 und wurde zuletzt 1984 restauriert.

5. Stadtmuseum Hornmoldhaus

Im Stadtmuseum gibt es Ausstellungen und Infos zur Stadtgeschichte.
Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch und Freitag von 13:45 – 17:45 Uhr, Donnerstag von 13:45 – 19:45 Uhr und Samstag, Sonntag sowie an Feiertagen von 10:45 – 17:45 Uhr.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

6. Altstadt mit Rathaus und Marktplatz

Neben dem Stadtmuseum befindet sich das Rathaus, ein schöner Fachwerkbau von 1507. Direkt gegenüber liegt der Marktplatz und ums Eck die Stadtkirche. Allerdings ist sie von innen nichts Besonderes.

Da lohnt es sich mehr, nochmal einen Blick hinter das Stadtmuseum zu werfen. Da liegen ein grünes und ein rotes Fachwerkgebäude. Das Grüne ist das Physikat, welches 1568 erbaut wurde. Es diente als Dienstwohnung des Stadtschreibers, später dann des Amtsarztes. Ab 1840 war es dann ein Schulhaus. Das rote Gebäude rechts daneben ist sogar noch älter. Es wurde bereits 1476 als Stadthaus eines Adligen erbaut. Ab 1547 diente es als Lateinschule.

Dann solltet ihr unbedingt die Schieringerstraße besuchen. Dahinter befindet sich auch das Backhaus sowie der Pulverturm.

Am Ende der Hauptstraße befindet sich das Untere Tor. Es ist das einzig erhaltene Stadttor. Durchschreitet es, und ihr gelangt zur nächsten Sehenswürdigkeit.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

7. Kuhriosum

Mal wieder ein Werk des Bildhauers Jürgen Goertz. Es handelt sich um einen Brunnen mit einer Kuh auf einer Milchkanne. Ich muss ja gestehen: Ich fand das Ding seit Anbeginn eigentlich nur scheußlich. Inzwischen finde ich es jedoch cool.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

8. Japangarten und Park an der Metter

Der Japangarten entstand anlässlich der Landesgartenschau 1989. Gestaltet wurde er von einem japanischen Künstler.

Im Park an der Metter – gegenüber dem Japangarten – stehen zwei Skulpturen von Gunther Stilling namens Der Bürger schützt seine Stadt. Von hier hat man auch einen schönen Blick auf die Altstadt.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

9. Bürgergarten

Auch dieser entstand anlässlich der Landesgartenschau 1989. Im Park finden sich zahlreiche Skulpturen diverser Künstler. Ich habe nur ein paar fotografiert, es gibt aber noch viele weitere.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

10. Enztalviadukt

So, nun seid ihr endlich am wohl bedeutendsten Wahrzeichen Bietigheims angekommen: am Enztalviadukt. Erbaut wurde er innerhalb zwei Jahren (1851-1853) und war damals mit 33 Metern Höhe und 287 Metern Länge das größte Bauwerk der Region. Er war Teil der Westbahn, die erste Eisenbahnverbindung zwischen Württemberg und Baden.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

11. Enzfelswand

Hier kann man verschiedenes Gestein aus diversen Epochen bewundern. Die Beschreibung dazu gibt es auf Schautafeln. Die Felsen befinden sich hinter dem Viadukt Richtung Bahnhof.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

12. Skulpturen am Bahnhof

Am Bahnhofsplatz findet ihr zwei Skulpturen: Der Taxifahrer aus dem Jahre 2001 (fiel mir das erste Mal 2015 auf) und das Gebilde Brennpunkt von 1991.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Die Stadt Bietigheim-Bissingen hat übrigens eine sehr informative Website, wo ihr alle Skulpturen und Sehenswürdigkeiten findet (mit ausführlichen Informationen).