Camino del Norte - Von Zumaia nach Deba - Der Blick über die Bucht in Zumaia
Das ist wirklich der schönste Teil des Caminos, wenn man die Alternativroute am Meer entlang wählt. Aber auch mit Abstand die Stressigste und Gefährlichste. Einen Berg – ca. in der Mitte gelegen – musste ich auf allen vieren hochklettern, um nicht abzurutschen.

In der Darstellung von Outdooractive seht ihr den kompletten Weg von Zarautz bis Deba. Ab Zumaia wählte ich dann zweimal die rot gestrichelte Linie am Meer entlang. Dieser Weg lohnt sich wirklich, der normale Camino ist an dieser Stelle eher langweilig, hörte ich von anderen Pilgern.

TIPP: ausreichend Wasser mitnehmen (ca. 3 l), es geht hoch und runter und es gibt wirklich nichts auf dem Weg

Und wie ihr seht, hat es die meiste Zeit geregnet…

Aber egal, die Strecke war es wirklich wert. Habe sogar auf meine coolen Schuhüberzieher verzichtet und bin todesmutig einfach so mit den Nike Free gegangen. Und wie ihr wisst: die sind nicht wasserdicht.

In der Galerie sind wie immer die Fotos zu der Strecke. Die letzten Kilometer hab‘ ich allerdings gecheatet und ging der Straße nach…

Camino del Norte - Von Zumaia nach Deba - Der Start in Zumaia über die Alternativroute
Camino del Norte - Zumaia nach Deba - Albergue de Deba
In Deba war Arbeiten leider nicht möglich. Es fehlte an einem vernünftigen Tisch und dazugehörigem Sitzplatz. Dafür kostet die Albergue de Deba auch nur 5 Euro. Ihr müsst aber vorher zum Tourist Office hinter der Kirche. Da bezahlt ihr die Herberge und bekommt den Eingangscode.

Übrigens: die Albergue befindet sich im Bahnhofsgebäude 🙂 Und rein zufällig fährt ein Zug nach Bilbao…

ca. 17 km (mit zweimal Alternativroute, rot  gestrichelt bei Outdooractive, das letzte Stück über die Straße )
gemessen von: Albergue de Zumaia (Convento de San José) bis zur Albergue de Deba
Sorry, muss ich passen, da ich hier komplett anders ging, wie vorgeschrieben. Jedenfalls zu viele 🙂
Deba: Albergue de Deba ♣ 56 Betten ♣ 5 € ♣ WLAN ♣ Check-In: 12 – 22:30 Uhr

Bezahlen müsst ihr beim Tourist Office, da bekommt ihr auch den Zugangscode.